Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

A wie Afang - Is dar ehmol gmacht, giehts wie vu allaa


Aajedr wass, deß bei uns de "Hasen" Hosn haasn. Net zu vrwachsln mit de Baakleedr; sonnern dis sin de Viechr, die im Stoll stiehe odr of dr Wies rimhoppln.

Wie man sieht, wird ein schriftdeutsches "a" im Erzgebirgischen häufig zu "o". So beim Hasen (dr Hos), beim Schaf (is Schof) als auch beim naheliegenden Braten (dr Brotn). Auf der anderen Seite steht aber auch "a", wo im Hochdeutschen andere Laute zu finden sind. Zu nennen wären "ä" in Jäger (dr Jachr) oder - um beim obigen Beispiel zu bleiben - in Schäfchen (de Schafln). Man denke auch an das Räuchermännchen (Raachermannl). Gleiches gilt für den Zwielaut "ei": der Stein (dr Staa), kein (kaa), Meister (dr Maastr); und für den Zwielaut "au": der Baum (dr Baam), kaufen (kaafn). Auch das "e" wird mitunter zum "a": Leder (is Ladr), leben (lahm), nehmen (nahm). Die Vorsilbe "an" erfährt ein ähnliches Schicksal und wird zu "a" rediziert: anziehen (aziehe), Anfang (dr Afang).


an- (Vorsilbe) [vorsilben]
auch
Aach, is <)) <))
Auge [kopf]
einjeder
Aamr, dr
Eimer
einerlei, gleichgültig, egal
Aang, de <))
Augen (Aach)
augenblicklich
augenscheinlich
einig
eins [mengen]
Aanzlheet, de <))
Einzelheit
Aanzlkind, is <))
Einzelkind
einzeln [mengen]
einzige
Abee, dr <))
Klo, Toilette [haus]
eine Liebesbeziehung beginnen [liebezeitwoerter]
Petze
verpetzen
Abort, dr <)) <))
Toilette [haus]
Abtritt, dr <))
(primitiver) Abort, Toilette [haus]
acht [mengen]
achtzig [mengen]
Adacht, de
Andacht, Geduld, Nachdenken
 NEU Addeln
Wie dampern oder mähren; sinnlose kleine Beschäftigung
Andeutung
ändern
Äppl, dr <))
der Apfel [essenpflanzen]
seitenverkehrt, rückwärts; verkehrt falsch; heimtückisch, übel [orte]
rücklinks;
 NEU ästemiern
ästimieren; jemanden schätzen, beachten, würdigen
Afang, dr
Anfang
 NEU afeiern
anfeuern, anzünden
Afoll, dr
Anfall
Afroch, de
Anfrage
angeben; Angaben machen; prahlen, pranzen
Agebut, is
Angebot
angeflogen
 NEU agericht
angerichtet; Unfug angestellt; Speisen bereitgestellt
 NEU agetaa
angetan
 NEU agohgeln
Anbrennen
 NEU aguggn1
angucken; ansehen; etwas betrachten
 NEU aguggn2
fernsehen
 NEU ahärn
anhören
 NEU ahalln
anhalten
 NEU ahkeiln
etwas Kompliziertes anfangen
 NEU a(h)lichtln
zur Weihnachtszeit die ersten Lichter (Kerzen) anzünden
 NEU ahliegn
anlügen
 ÄND ahm <))
eben (zur Bestätigung); soeben, gerade jetzt (zeitlich)
 NEU ahriehrn
anrühren
 NEU ahschiern
anschüren (Feuer anzünden)
 NEU ahstachln
anstacheln, ansticheln, ärgern
 NEU ahzeing
anzeigen
 NEU akkerat
akkurat, genau, exakt
 NEU akloppn
anklopfen
Alaaf, dr
Anlauf
anlernen (auf eine Tätigkeit vorbereiten)
Anleitung
alleine
allein [mengen]
allein [mengen]
 NEU alle
alte
viel, allerlei [mengen]
täglich
wöchentlich
 NEU allmeitog
nie anders gewesen (alle meine Tage)
Almet, de <))
Küchenschrank, Brotschrank [haus]
Stadt Elterlein [gemeinden]
altmodisch
Amaasen, de
Ameisen
anreden, anquatschen
 NEU amohln
schminken, make up auftragen
annehmen, sich um etwas kümmern
 NEU andtue
leidtun
Angsthos, dr <))
Feigling, Angsthase
anders
 NEU annerschwu
anderswo
 NEU Anterich, dr
Erpel; Enterich
 NEU Antn, de; Ant, de
die Enten, die Ente
(das) einzige Mal [mengen]
Apethek, de <))
Apotheke
besondere Kleidung anziehen; verkleiden, maskieren
jemanden zurechtweisen, meckern, rüffeln, anschnauzen
Arbett, de <))
Arbeit [arbeit]
arbeiten [arbeitzeitwoerter]
 NEU Arbsn, de
die Erbsen
Archr, dr <))
der Ärger
Ard, de
die Erde
Ardäppl, dr <))
Kartoffel; siehe auch Erdäppl
 NEU Ardbebn, is
das Erdbeben
mit Rauhreif überziehen [wetter]
"ein Arm voll" als Mengenangabe; die Menge, die man mit einem Mal wegnehmen kann [mengen]
 NEU arichtn
anrichten; 1. vorbereitete Speisen, Salate, Brote u. Ä. auf Schüsseln und Platten [garnieren und] zum Verzehr bereitstellen; 2. [unbeabsichtigt] etwas Negatives verursachen
 NEU Armetei, de
größte Armut
 NEU arnst
ernst
 NEU Arnt, de
Ernte
 NEU Arrtum, dr
Irrtum; aus Mangel an Urteilskraft, Konzentration o.Ä. fälschlich für richtig gehaltener Gedanke; falsche Vorstellung, Handlungsweise
Person, auf die jemand wütend ist
 NEU Arschgelapp, is
das allerallerletzte dümmste Geschwätz
Arschr, dr
Ärger
erst
anrufen
 NEU aruffn
anrufen
 NEU Arz, is
Erz
Arzgebirg, is <))
Erzgebirge [heimat]
 ÄND Arzgebirgr,dr <))
der Erzgebirger
 NEU Arzgebirgsch
Erzgebirgisch - Mundart, Dialekt
Asah, is
Ansehen
 NEU asaue
grob werden; (verbal) schlecht behandeln; beschimpfen
Asch, dr <))
Schüssel, Napf, Topf
 NEU aschiem
anschieben
 NEU aschmiern
beschmieren; betrügen
anschnauzen; jemanden zurechtweisen, meckern, rüffeln
Aschnittl, is <))
Brotanschnitt, siehe auch Ranftl; kleine Abschnitte, z.B von Blechen [essen]
 NEU Asichtskart, de
die Ansichtskarte
Asprich, de
die Ansprüche
Assn, is <))
das Essen
Ast1, dr <))
Ast, stärkerer Zweig eines Baumes [pflanzen]
 ÄND Ast2, dr <))
Rücken oder auch Verkrümmung desselben (Buckel)
 NEU astännig
anständig
anstecken
anstiften
Astreichr, dr <))
Maler
 NEU asuh
auch so
 NEU asuh; a esu
auch so
 NEU atatschn
betatschen; befingern, berühren, betasten
 NEU atraatn
antreten
wirres Zeug bzw. Unsinn reden und tun; wild gestikulieren
Atzn, dr <))
großes Stück
Glück auf! (siehe auch Glick auf)
 NEU aufgehubm
aufgehoben
 NEU aufgeschlaazt
aufgeschlitzt, zerrissen (Stoff)
 NEU aufgezugn
aufgezogen; etwas aufgespannt; etwas spannen (Feder); etwas großgezogen; aufmarschiert; provoziert, veralbert
 NEU Aufgob, de
die Aufgabe
auf den Rücken laden (z.B. einen Rucksack), anziehen [kleidung]
aufkleben
aufheben, aufsammeln, aufklauben
 NEU aufnamme
aufnehmen; etwas vom Boden aufnehmen; einen Film aufnehmen (aufzeichnen); etwas verstehen
aufregen
auftakln, sich <))
sich auffällig anziehen, sich (übertrieben) schick machen [kleidung]
 NEU auftreing
Wasser vom Fußboden auftrocknen, Geschirr abtrocknen
Aufwosch, dr <))
Aufwasch
 NEU aufwurzln
aufwurzeln; auf den Putz oder auf die Pauke hauen, dass es bis in die Wurzeln zu spüren ist
 NEU aufzieh
1. nach oben ziehen, etwa zum Öffnen; 2. ein Uhrwerk mit Feder aufziehen; 3. (umgangssprachlich) jemanden necken, provozieren
Augustr, de <))
die Augustäpfel (Klaräpfel - sie werden im August reif)
 NEU Auktschon, de
Auktion; Versteigerung
ausbäe, sich <))
sich am Ofen wärmen
 NEU ausbodn
ausbaden; die Folgen tragen für etwas, was man selbst oder (häufiger) ein anderer verschuldet hat
 NEU ausbuudsn
ausschlafen
verunglücken
auseinander
entwirren
 NEU ausfläumln
feine Strukturen auseinandernehmen (Flaum -Flaumfedern, feines Haar-)
 NEU ausgehaa
ausgehauen
 NEU ausgeneht
raffiniert jemanden ausnutzen
abgearbeitet, verbraucht, alt
 NEU aushookn
aushaken; 1. durch Lösen des Hakens öffnen, losmachen; loshaken; 2. sich aus der Verhakung lösen; 3. (umgangssprachlich) jemand versteht, begreift die Handlungsweise eines anderen nicht, hat kein Verständnis dafür; völlig aus dem Konzept kommen; Geduld ist zu Ende, jemand verliert die Nerven
 NEU auskaschpern
aushandeln
untreu sein, ehelichen Seitensrpung machen
Ausloong, de <))
Schaufenster
 NEU Ausnahm, de
Ausnahme; Abweichung von der geltenden Regel; Sonderfall
 NEU ausputzn
ausbeuten; etwas restlos entleeren
 NEU aussaagn
aussägen
 NEU ausschirn
ausscheren, aus der Spur geraten, schlapp machen
 NEU außnrim
außenrum; außen (um etwas Bestimmtes) herum
 NEU aussparrn
aussperren
ausstatten, mit Kleidung ausstatten
 NEU ausstoppn
ausstopfen
exakt ausrechnen, genau planen [zeitwoerter]
 NEU auswachsln
auswechseln
auswändig
 NEU auszähnge
auszeichnen; Markierung anbringen (Preisschild); Auszeichnung verleihen
Azeich, de
Anzeige
 NEU azesah
anzusehen
anstiften, anzetteln [zeitwoerter]
anziehen
Bekleidung, Anziehsachen = etwas zum Anziehen
Azuch, dr <))
Anzug [kleidung]
Azucht, de <))
die Anzucht (zur Entwässerung von Tiefkelleranlagen)
sich Mut antrinken, generell auch Alkohol trinken
Äppl, dr <))
der Apfel [essenpflanzen]