Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "vrlaafm"




verlaufen <Verb>
In dan Hulz hammr uns noch nie vrluffm. ... In diesem Wald haben wir uns noch nie verlaufen.



Weitere erzgebirgische Wörter:


Gill, de
die Kelle
de Gaugngill (zum Gauch scheppn) ... die Jauchenkelle (zum Jauche schöpfen)

nebenher
Zeit hob iech net, dos mach iech su nahmhar. ... Zeit habe ich keine, das mache ich so nebenher.

anderswo [wörtlich: wo anders]
Wenn mir aufstieh, gieh se wu annersch ze Bett. ... Wenn wir aufstehen, geht man anderswo schlafen.

Wäsch, de
die Wäsche; auch Waschtag
Mir hamm heit Wäsch! ... Wir haben heute Waschtag! Besuch zwecklos!

Maiblatle1, de
die Blätter des Löwenzahns [pflanzen]
Maiblatle schmeck´n fei itze in Friehgahr dohierde bis Mai ... Maiblätter schmecken fürwahr im Frühjahr hierzulande bis Mai

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]