Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "Brauchtum"




Brauchtum, Traditionen
Fosnd  [] Huchneigahr  [] Innernecht  [] Fosndknacker  [] Schneid dir ja kenne Haar in de Innernecht!  [] Sunntichs ginne se alle in de Kerch  [] Wulbordnohmd  [] Hexnfeir  [] drham is drham <))  [] Haxnfeir  []



Weitere erzgebirgische Wörter:


dreckig <Adj.> [aussehen]
Waschen, su dreckisch kannst du nicht mit essen. Owaschn, su dracksch kaste net miet assn.

betrinken <Verb>
Muss man sich so sinnlos betrinken? Muss mor siech esu betudeln?

die Witterung, Wetterverhältnisse; Geruchswahrnehmung (in der Jägersprache)
Diese Witterung kann richtig krank machen. Die Wittring kaa richtsch krank machen. Der Hund hatte schon die Witterung von dem Wildschwein aufgenommen ... Dr Hund hat schu de Wittring vu dar Wildsau aufgenomme ...

Pulver
Der hat das Schießpulver nicht erfunden (der ist nicht besonders schlau). Dar hot s Pulvr net drfundn.

meinetwegen, wegen mir
Meinetwegen nicht, bloß deinetwegen sind wir gegangen. Mirwaang net, bluß dirwaang sei mr gange.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]