Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "Angst"




Angst
beeng <))  [] beitln  []



Weitere erzgebirgische Wörter:


wertlose, alte, überflüssige Sachen; Plunder; Gruppe von Menschen (abwertend); Pack, Gesindel [wörtlich: Gelumpe]
Den Plunder braucht keiner mehr. Dos Gelump braucht keenr meh. Musst du dich wirklich mit diesem Pack abgeben? Musst du diech warklich mit dan Gelump abgahm?

Hust, de
Husten
Der Schnupfen ist weg, der Husten aber noch nicht. De Schnupp is wag, de Hust aber noch nett.

eingeschnappen, heimlich erzürnen [wörtlich: tückschen] <Verb>
Ein falsches Wort, gleich eingeschnappt sein. Ee folsches Wort, glei ward getickscht.

völlig, ganz und gar [wörtlich: vollends]
Jetzt ist es völlig kaputt. Izte isses vollens kaputt. Nun haben wir uns ganz und gar verlaufen. Nu hammr uns vollens vorluffn.

Schaf
schau, ein Schäfchen guck, e klenes Mähhappl

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]