Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "Traudl"




Edeltraud Wittig (Lehmann), geboren 1928 in Weipert. Hier verbrachte ich meine Kindheit und Lehrzeit in der Sparkasse. Dort wurden viele Wörter im böhmischen Dialekt gesprochen, die aber dem Erzgebirgischen sehr ähnlich sind. Das Kriegsende 1945 brachte für mich und meine Familie die Vertreibung aus der Heimat und den Neuanfang zusammen mit meiner Schwester in Annaberg-Buchholz. Dort lernte ich auch meinen Mann kennen, heiratete und bekam 2 Kinder und 4 Enkelkinder. Mein Enkel Andreas bat mich vor ca. 5 Jahren an seinem erzgebirgischen Wörterbuch mit zu arbeiten. Ich konnte ihm aus meinem großen Erfahrungsschatz der erzgebirgischen Muttersprache viel Neues mitgeben. Aber auch durch meine vielen Verwandten und Bekannten, die ich befrage, kommen immer wieder neue Wörter dazu.


Dor klaane Prinz auf Erzgebirgisch

„Mach’s gut“, saht dor Fuchs. „Hierde is mei Geheimnis. Dos is ganz aafach: Mer ka ner miet’n Herz gut sah. Of wos es werklich akimmt, dos sanne de Aang net.“

NEU Die limitierte erste Auflage umfasst nur 300 Exemplare und kostet 16,- €. Sie können unseren "klaanen Prinz" unter prinz@erzgebirgisch.de bestellen. Auf Wunsch wird das Buch auch gern vom Übersetzer (Andreas Göbel) signiert. Oder sie fragen im Buchhandel nach der ISBN 9783947994298.

Weitere erzgebirgische Wörter:


Mad, de
das Mädchen <))
<de Mad, de Mäd> Die Mädchen werden immer schöner - und wir immer älter. De Mäd warn egal schennr - un mir immr illr.

Grassamen (er fällt bei der Einlagerung von Heu ab)
Grassamen ist teuer, der Samen aus dem Heu kostet nichts. Grossame is teier, Heigesaam kost nischt.

vergeuden, verschwenden <Verb>
Die gehen mit dem Material verschwenderisch um, weil sie es nicht bezahlen müssen. Die urschn mitn Matrial, weil ses net bezohln missn.

abwertend seichtes, einfältiges Gerede; Geschwätz
Das Geschwätz höre ich mir nicht länger an. Dos Gelabr här iech mr net längr a.

bügeln <Verb> [taetigkeiten]
Du benutzt wohl zum Bügeln gar kein Bügelbrett? Du nimmst wuhl zen Plättn gor kee Plättbratt?

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]