Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "Mannr, de"




Mannr, de
Männer (auch Maa)
... wenn de Mannr arscht mol quatschn ... ... ... wenn die Männer erst mal quatschen ...



Weitere erzgebirgische Wörter:


möglicherweise, letztendlich als mögliche Konsequenz [wörtlich: am Ende] <))
Emende stieh ich allans do. ... Letztendlich steh ich vielleicht alleine da.

taumelig, schwankend, unwohl {dürmlich} {dermlich} {dårmlich}

zitterig, unruhig
Beim Eifadeln net fepslich warn! ... Beim Einfädeln nicht unruhig werden!

Gust, dr
eigenartiger, unbekannter Mann; komischer Mensch
War war dee dos? Su e Gust von dr Vrsichrung. ... Wer war denn das? So ein Mann von der Versicherung.

Täschl, is
die kleine Tasche, Täschchen
Ich pack de Stulln in mei Täschl ... Ich packe die (Frühstücks-)Brote in die Tasche
Is Handtäschl ... die Handtasche

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]