Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "Neech, de"




Neech, de
Letzter Rest im Glas, in der Flasche [zu Neige] [mengen]
Wu mr de Neeng olle nei hattn, do warn mr dann zu. ... Als wie die Reste ausden Flaschen alle getrunken hatten, da waren wir betrunken.



Weitere erzgebirgische Wörter:


Blembe, de
Gesöff; Getränk mit schlechtem oder keinem Geschmack
Mit dar Blämbe kaste deine Gäst vortreibm. ... Mit diesem Gesöff kannst du deine Gäste vertreiben.

meinetwegen, wegen mir
Mirwaang net, bluß dirwaang sei mr gange. ... Meinetwegen nicht, bloß deinetwegen sind wir gegangen.

fremd, nicht ansässig [zu nicht hiesig, unhiesig; Subst. Uhiesschr] <Adj.>
Die Leit warn uhiessch. ... Die Leute waren nicht aus dem Ort.

haben <Verb>
In Lodn: Hammr net! ... Im Laden: Haben wir nicht!

dicker, moppeliger Mensch (Derrwanst) [wörtlich: fetter Wanst (Bauch)]

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]