Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "neibackn"




frisch (bei Gebäck) [wörtlich: neu gebacken] <Adj.>
Von waang neibackn, die sei adlig: "von gestrn"! ... Von wegen neu gebacken, die sind adlig: "von gestern"!


Weitere erzgebirgische Wörter:


Lod, de
Truhe, Koffer [wörtlich: Lade]
S is in de gruße Lod gfalln. ... Es ist auf den Stubenboden gefallen. große Lade = Zimmer

bömisch
Meine Om kimmt ausn Beemschn. ... Meine Oma kommt aus Böhmen.
Beemschs Bier un beemschs Assn, do ka iech miech glatt vrgassn. ... Böhmisches Bier und böhmisches Essen, da kann ich mich glatt vergessen.

zuknöpfen <Verb>
d Gack zuknepln <)) ... Die Jacke zuknöpfen

mr1
wir
Gih mr? ... Gehen wir?
Mr sei wiedr do. ... Wir sind wieder da.

besondere Kleidung anziehen; verkleiden, maskieren <Verb>
Ze Fosnd wolln die siech wiedr aputzn. ... Zur Fastnacht wollen sie sich wieder verkleiden.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]