Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "Wetter"




Wetter, Klima, Wettererscheinungen
flämln  [] wabln  [] finkln  [] Nabl  [] treppln  [] areimln <))  [] schlosen  [] Ugwittr  [] draschn <))  [] draaschn <))  []



Weitere erzgebirgische Wörter:


anders <Adv.>
Dreh es mal andersrum. Drehs mol annersch rim.

sich etwas einbilden; mitunter auch: sich freuen [wörtlich: deuchten, deucht von dünken] <Verb> [gefuehlewesenszug]
heit tut se sich abr dechtn <))  []

eng, kurz, dürftig, nicht passend [wörtlich: fiepelig, zu Fiepe] <Adj.>
Das Kleid passt nicht, das ist zu eng. Dos Klaad gieht net, dos is ze pfiepsch.

Schlafmütze, träumende Person
Du hast es wieder vergessen, du Träumer. Hasts wiedr vorgassn, du altes Traambuch.

jagen (auch gechn) <Verb>
Die Autos haben sich gejagd, beide Fahrer tot. Die Autos hom siech gegescht, bede Fahrer tut.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]