Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

W wie Wurschtfingr - Sie sei immr noch bessr als wie enn Eirkopp




 NEU Waach, dr
Weg

 NEU waach (auch: weech)
weich <Adjektiv>
Koch de Eier waach, kaane Wandrtogseier. ... Koch die Eier weich, keine Wandertagseier.

 NEU Waart, dr
Wert; innewohnende Qualität; ermittelte Größe
Alles Gelump, wos ken Waart meh hot ... ... Altes Zeug, was keinen Wert mehr hat ...
... dar eene Waart war viel ze huch. ... ... der eine Wert war viel zu hoch.

schneien <Verb> [wetter]

brennen, abbrennen, niederbrennen <Verb>
is Hexnfeir hot tichtsch gewachlt ... das Hexenfeuer hat stark gebrannt

 NEU wachsln
wechseln <Verb>
Iech tät garn in Platz wachsln, iech fahr net garn rickwarts. ... Ich würde gern den Platz wechseln, ich fahre nicht gern rückwärts.

Wachtr, dr
Wächter
Bein Parkplatzwachtr musste bezohln. ... Beim Parkplatzwächter musst du bezahlen.

 NEU wärsche
wäre sie
Wärsche liebr drham gebliem ... ... Wäre sie lieber daheim geblieben ...

Wäsch, de
die Wäsche; auch Waschtag
Mir hamm heit Wäsch! ... Wir haben heute Waschtag! Besuch zwecklos!

Wag1, dr
Weg
Dr weitste Wag luhnt siech! ... Der weiteste Weg lohnt sich!

wag2
weg
mei Gald is wag ... mein Geld ist weg

 NEU wagfeiern; wagfrackn
wegwerfen (mit Wut), wegschmeißen
... dos ward net esu waggefeiert, dos gieht aa annersch. ... ... das wird nicht so wutentbrannt weggeschmissen, das geht auch anders.

 NEU waggaam
weggeben <Verb>
... iech hobs waggaam ... ... ich habe es weggegeben

 NEU waggeblosn
weggeblasen
Mei Koppreißn war wie waggeblosn. ... Meine Kopfschmerzen waren wie weggeblasen.

 NEU waggegaacht
weggejagd
Iech hob arscht mol de Amseln vun de Karschn waggegaacht. ... Ich habe erst mal die Amseln von den Kirschen weggejagd.

 NEU waggiehe
weggehen <Verb>
Hier misstr mol waggieh! ... Hier müsst ihr mal weggehen!

 NEU waglossn
weglassen <Verb>
Dan bleedn Spruch kunntste waglossn. ... Die blöde Bemerkung konntest du weglassen.

 NEU wagtu; waggeta
wegtun (wegwerfen); weggetan (von einer Stelle weggeräumt)
Die Hus kaste abr warklich wagtu, die hot ihr Gald verdient. ... Die Hose kannst du aber wirklich wegwerfen, die hat ihr Geld verdient.
Is Weihnachtszeich hammr schu lang waggeta. ... Das Weihnachtszeug haben wir schon lange weggeräumt.

 NEU walk
welk <Adjektiv>
Wassr hilft, wenn de Blimle walk sei. ... Wasser hilft, wenn die Blumen welk sind.

 NEU Walker
Filzschuhe
... im Sommr ziste de Walker a? - Iech hob egal kalle Fiss. ... ... im Sommer ziehst du die Filzschuhe an? - Ich hab ständig kalte Füße.

weil
S is su, wall iech dos gehärt hob. ... Es ist so, weil ich das gehört habe.

zusammengezogenes "weil er" oder "weil ihr"
Walr wiedr net wartn konnt. ... Weil er es wieder nicht erwarten konnte.
Is Schennste habtr vrpasst, walr net pinktlich wart. ... Das Schönste habt ihr verpasst, weil ihr nicht pünktlich wart.

zusammengezogenes "weil sie" [auch walr]
Walse blond war, dachtn se, se wär aah ... aber... ... Weil sie blond war, dachten sie, sie wäre auch ... aber ...

Walt, de
die Welt
de Walt is e Dorf ... die Welt ist ein Dorf

Wamp, de
dicker Bauch
Dar sieht seine Fiss net, su ne Wamp hot dar. ... Der sieht seine Füße nicht, so einen dicken Bauch hat der.

essen, hastig essen <Verb>
neiwamsn ... hineinschlingen

Wanst, dr
(dicker) Bauch; übertragen auch ungezogenes Kind
su e Wanst ... so ein ungezogenes Kind

Bauchweh, Bauchschmerzen (siehe auch Wehting)
Iech ho fei Wanstrammln ... Ich habe Bauchweh

 NEU war
wer <Pronomen>
war war dos? ... wer war das?

 NEU Warbl, dr
Wirbel; 1. schnelle kreisende Bewegung von Wasser oder Luft; schnell ausgeführte Drehungen; 2. hektisches Durcheinander, Aufregung; 3. Haarwirbel; 4. Knochen der Wirbelsäule; 5. drehbarer Griff (Fensterwirbel, zum Spannen von Saiten an Musikinstrumenten)
1. Dar is ersoffn, e Warbl hot ne nunnrgezugn. ... 1. Er ist ertrunken, ein Wirbel hat ihn hinunter gezogen.
2. Waang dar Klaanigkät muss net su e Warbl se. ... 2. Wegen dieser Kleinigkeit muss kein solcher Wirbel sein.
3. Dorch dan Warbl starzn meine Haar esu. ... 3. Durch diesen Haarwirbel liegt mein Haar so schlecht.
4. Bei dan Sturz konnt aa de Warblseil brachn. ... 4. Bei diesem Sturz konnte auch die Wirbelsäle brechen.
5. Dreh mol dan Fenstrwarbl rim! ... 5. Dreh mal den Fenstergriff (auf oder zu)!

 ÄND ward
wird <3. Ps. Sg. von werden>
Tier zu, s ward kolt! ... Tür zu, es wird kalt!
Wards heit noch? ... Wird es heute noch?

 NEU warim?
warum?
Warim giste net miet? ... Warum gehst du nicht mit?

Warm, de
Wärme
Gestrn noch die Kill un heit glei die Warm! ... Gestern noch die Kälte und heute gleich die Wärme.

werden wir
Reeng warmr krieng. ... Regen werden wir kriegen.

 NEU warn
werden <Verb>
Mir warn nie gescheit. ... Wir werden nie gescheit.

 NEU warn2
wer den ...
Warn Schodn hot, braucht fürn Spott net ze sorgn. ... Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

war es
Wars wiedr s letzte Bier, wos schlacht war? ... War es wieder das letzte Bier, das schlecht war?

 ÄND warsch
werde ich
Warsch dos noch drlahm? ... Werde ich das noch erleben?

 NEU warschs
werde ich es ...; würge es ...
Su warschs machn. ... So werde ich es machen.
Warschs Zeich net su zamm, do sei aa Eier drinne. ... Würge (drücke) das Zeug nicht so zusammen, da sind auch Eier drin.

 NEU warscht
(du) wirst
Du warscht net fartsch. ... Du wirst nicht fertig.

Wart, dr
Wirt
War nischt ward, ward Wart. - Nee, ieberoll gibts sotte un sotte! ... Wer nichts wrd, wird Wirt. - Nein, überall gibt es solche und solche!

 NEU Wartrbuch, is
das Wörterbuch
Unnr arzgebargsches Wartrbuch ward egal gressr, wall mr uns an su viel erinnern, wos fast vrgassn war. ... Unser erzgebirgisches Wörterbuch wird immer größer, weil wir uns an so vieiles erinnern, was fast vergessen war.
Seine "gruße" Red warn bluß leere Wartr. ... Seine "große" Rede waren bloß leere Wörter.

 NEU Wartschaft, de
Wirtschaft; Gesamtheit der Einrichtungen und Maßnahmen, die sich auf Produktion und Konsum von Wirtschaftsgütern beziehen; Kurzform für Gastwirtschaft, Landwirtschaft, Hauswirtschaft; Bezeichnung für das Wirtschaften (allgemein)
De Wartschaft brummt! ... Die Wirtschaft funktioniert gut!
Schedn Tog in de Wartschaft (in de Kneip) ... iech wess net! ... Jeden Tag in die Gastwirtschaft gehen ... ich weiß nicht, ob das richtig ist.
Die hattn enne klaane Wartschaft: paar Kieh, paar Sai ... ... Sie hatten eine kleine Wirtschaft: ein paar Kühe, ein paar Schweine (Säue) ...
Bei dan is ne Sauwartschaft, do siehts aus! ... Bei dem ist eine liederliche Wirtschaft, da sieht es aus!

 NEU war wess; war wass
wer weiß
War wess, ob dos emol rauskimmt ... ... Wer weiß, ob das einmal herauskommt ...

 NEU wasschu
ich weiß schon

 NEU waßderhule
wirklich, tatsächlich (von: weiß der Teufel, der jemanden holt)
Dar hot waßderhule olles zamgefrassn. ... Der hat tatsächlich alles aufgegessen.

 NEU waßschu
ich weiß schon

 NEU Wattgack, de
Wattejacke
Bei dan Wattr läfst du mit dr Wattgack rim ... biste krank? ... Bei diesem Wetter läufst du mit der Wattejacke herum ... bist du etwa krank?

Wattr, is
das Wetter
de Wattrvurharsoch ... die Wettervorhersage
De Wattrfresch hattn warklich racht. ... Die Meteorologen hatten wirklich recht.
Dos Wattr passt ze dar Wittring! ... Das Wetter passt zu dieser Witterung!

launenhaft, wechselhaft
Wie kaa mr bluß su wattrwendisch sei? ... Wie kann man bloß so wechselhaft (launisch) sein?

 NEU weenstens; zewengstn
wenigstens
Saa weenstens "danke"! ... Sag wenigstens "danke"!

Wehting, de
körperliche Schmerzen, Leiden, Krankheit [wörtlich: Wehtage, veraltet für Schmerzen] [befinden]
Kupwehting, Zähwehting, Kreizwehting, Bauchwehting ... Kopf-, Zahn-, Rücken-, Leibschmerzen [befinden]
de richting Zähwehting seis net, s tut ner eitel asu lummrn ... richtige Zahnschmerzen sind es nicht, es tut nur ständig ein bisschen weh

Weib, is
Frau <is Weib, de Weibsn oder Weibr>

Weibl, is
kleine od. junge Frau [wörtlich: Weibchen]

Schaufel mit großem Rundblatt [wörtlich: Frauenhintern] (bergmännisch)
Schmied, iech brauch in Schacht ne neie Schaufl, su ugefahr wie dr Arsch vu meiner Fraa. ... ...und der Schmied fertigte eine Schaufel an, die heute noch Weiberarsch genannt wird.

 NEU Weibsn, de
Frauen, Weiber

 NEU weithie
weithin
Mor härtse schu weithie greeln. ... Man hörte sie schon weithin grölen.

 NEU welliche,de
de welliche Zeit hammer dä,wie spät ist es

wenn wir
Wemmr net an Rand laafn, warn mr vollgespritzt. ... Wenn wir nicht am Rand laufen, werden wir vollgespritzt.

wenig [mengen]
zeviel un ze wing, is su e Ding ... (Sprichtwort)

wenn du
Wennde Punkt Zahne net drham bist, do kaste wos drlahm! ... Wenn du Punkt Zehn nicht zuhause bist, dann kannst du was erleben!

 NEU wenndes
wenn du es
wenndes gehärt hast, wards schu stimme ... wenn du es gehört hast, da wird es schon stimmen (du glaubst alles)

 NEU wennsch
wenn ich
Wennsch dos här, kenntsch bleede warn. ... Wenn ich das höre, könnte ich blöd werden.

Werchl, is
Baby; kleines auch strammes, rundliches Kind [wörtlich: Würgel = das was man herumwälzt]
Nee, iech sah dos Werchl noch in dr Kutsch lieng .. un itze läfts schu.. ... Nein, ich seh das Kind noch in der Kutsche liegen ... und jetzt läuft es schon.

 NEU wessde
weißt du
Wessde wos? ... Weißt du was?

weiter <Adv.>
s gieht glei wettr ... es geht gleich weiter
Iech saah wettr nischt! ... Ich sage weiter nichts!

krabbeln, wimmeln; herumlaufen <Verb>

stopfen (z. B. Socken) <Verb>
Wu is dee bluß wiedr is Wieblgarn? ... Wo ist denn bloß wieder das Stopfgarn?

 NEU Wiech, de
die Wiege: in der Form einem Kasten ähnliches Bettchen für Säuglinge, das auf zwei abgerundeten, parallel zu Kopf- und Fußende verlaufenden Kufen steht oder in ein Gestell beweglich eingehängt ist, sodass man das Kind darin wiegen kann
Dos is dan schu in de Wiech gelecht worn (dos is ageborn). ... Das ist jemandem schon in die Wiege gelegt worden (jemandem angeboren sein).
von dr Wiech bis zr Bahre ..., ... von der Wiege bis zur Bahre (das ganze Leben hindurch)

intensiv reinigen, polieren; auch tüchtig arbeiten {wīnɔrn}
Hoi, hast abr dei Auto gewienrt. ... Hoi, du hast aber dei Auto poliert.

achtlos, mit Schwung wegwerfen <Verb>
in de Eck wienrn ... in die Ecke werfen

Wies, de
Wiese
su ene schiene griene Wies ... so eine schöne grüne Wiese
De Wiesn sei noch ze nass zen Hae. ... Die Wiesen sind zum Mähen (Gras hauen) noch zu nass.

 NEU wiewuhl
obwohl; wenn auch
Wiewuhl dar klennr is, hot dar meh Kraft. ... Obwohl er kleiner ist, hat er mehr Kraft.

weh
Tuts wieh? Homse Schmarzn? ... Tut es weh? Haben Sie Schmerzen?

Windbeitl1, dr
Windbeutel [essen]
... dan Bäck seine Windbeitl musste mol probiern! ... ... dem Bäcker seine Windbeutel solltest du mal probieren!

Windbeitl2, dr
Schimpfwort für einen unsteten Menschen [wörtlich: Windbeutel] [schimpfwoerter]

weich
Ich schlaa dich windlwaach! ... Drohung etwas Verbotenes zu tun

 NEU winger
weniger, dünner
Die ward egal winger un dar egal fetter. ... Sie wird immer dünner und er immer fetter.

 NEU wingstns (auch: zewengstn)
wenigstens

Winnr, dr
Winter
Ze Ustrn warsch kalt wie in Winnr. (2012) ... Zu Ostern war es kalt wie im Winter. (2012)

Bodenwischer; Frisur mit verfitzten Haaren (scherzhaft)
Die Fraa sieht im de Zudln aus wie e Wischmopp ... Die Frau sieht um die Haare wie ein Wischmopp aus

ungeduldig
Ruhig, net wisplich warn! ... Ruhig bleiben, nicht ungeduldig werden!

die Witterung, Wetterverhältnisse; Geruchswahrnehmung (in der Jägersprache)
Die Wittring kaa richtsch krank machen. ... Diese Witterung kann richtig krank machen.
Dr Hund hat schu de Wittring vu dar Wildsau aufgenomme ... ... Der Hund hatte schon die Witterung von dem Wildschwein aufgenommen ...

Wodn, de
die Waden [koerper]
de Wodnstrimp ... die Wadenstrümpfe [kleidung]

 ÄND Wohng, dr
Wagen
dr Pfarwohgn ... der Pferdewagen

 NEU Wooch, de
die Waage
Olles ward uff de Goldwooch gelecht. ... Alles wird auf die Goldwaage gelegt.
Briefwooch ... Briefwaage
Kichnwööch ... Küchenwaage

 ÄND Woong, dr
der Wagen
dr Pfarwoogn ... der Pferdewagen

was
Wos is lus? ... Was ist los?

 ÄND wotn
1. waten; 2. voten (Abgabe einer Stimme) <Verb>
E Stickl musstn mr durchn Schlamm wotn. ... Ein Stück mussten wir durch den Schlamm waten.
Opa, du musst fier unnre Band aa miet wotn. ... Opa, du musst für unsere Band auch deine Stimme mit abgeben. (Voten)

wo
Wu hots dee gebrannt? ... Wo hat es denn gebrannt?

anderswo [wörtlich: wo anders]
Wenn mir aufstieh, gieh se wu annersch ze Bett. ... Wenn wir aufstehen, geht man anderswo schlafen.

 NEU würn
würden <Verb>
Se würn morgn kumme. ... Sie würden morgen kommen.

 NEU wuhaar
woher
Wuhaar wesst dee du dos? ... Woher weißt denn du das?

 NEU wuhie
wohin
Wuhie sei mr bluß kumme? ... Wohin sind wir bloß gekommen?

Wuhling, is
Gewühle, Durcheinander

Walpurgisnacht (30. April) [siehe Hexnfeir] [brauchtum]

 NEU Wund, de
die Wunde; durch Verletzung oder Operation entstandene offene Stelle in der Haut [und im Gewebe]
Schnittwund, Risswund; Platzwund ... ... Schnittwunde, Risswunde, Platzwunde ...

 NEU Wunnr, is
Wunder
S gibt nuch Wunnr! ... Es gibt noch Wunder!

 NEU wunnrn
wundern <Verb>
Musst diech wunnrn. ... Da musst du dich wundern.

 NEU wunooch
wonach
Wunooch hats dee ausgesah? ... Wonach sah es denn aus?
... wunooch riecht dee dos? ... .. wonach riecht denn das?

 NEU wur
wurde <Verb>
Se wur ewig net fartsch. ... Sie wurde ewig nicht fertig.

 NEU wura
woran
wura loochs? ... woran lag es?

unter Anstrengung runterschlucken <Verb>
Tu net esu wurgsn, trink mol en Schluck. ... Du darfst das Essen nicht so runter würgen, trink mal etwas dazu.

 NEU wurim?
worum?
Wurim giehts dee? ... Worum geht es denn?

 NEU wurn
geworden
Du bist fei illr wurn. ... Du bist ganz schön älter geworden.

dicke, geschwollene Finger

wutig, wütend
Reiß diech zamm, du allr wutichr Dingrich! ... Reiß dich zusammen, du alter wütender Kerl!