Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "olbrn"




albern, spinnen <Adv.> <))
Du bist wuhl eweng olbrn? ... Du spinnst wohl?


Weitere erzgebirgische Wörter:


das Bett

Ziech, de
Ziege
De Ziech is su verwähnt, die frisst net mol dos schiene Gros. ... Die Ziege ist so verwöhnt, die frisst nicht einmal das schöne Gras.
Su ne bleede Ziech, wos hot die gasaht? ... So eine blöde Ziege, was hat die gesagt?

aufregen <Verb>
Iebr olles missn die siech aufreeng. ... Über alles müssen die sich aufregen.
Du rechst miech net auf - du net! ... Du regst mich nicht auf - du nicht!

sich Mut antrinken, generell auch Alkohol trinken [wörtlich anzwitschern] <Verb>
Bvorer zer Lies naufging, hotr sich an agezwitschrt <)) ... Bevor er zur Liese ging, hat er sich Mut angetrunken [vergnuegenspeisentrinken]

Muuzln, de
Faserflocken, Fusseln auf dem Fußboden ("Wollmäuse")
Du musst aa wiedr mol staubsauchern, ieberoll die Muuzln. ... Du musst auch wieder mal Staub saugen, überall die Wollmäuse.

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]