Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "funzln"




schwach leuchten <Verb>



Weitere erzgebirgische Wörter:


angeben, prahlen; Unsinn reden, sinnlos schwätzen [wörtlich: pranzen] <Verb> [gehabe]
Wos tust du de wiedr rimpranzn? ... Was erzählst du denn jetzt wieder? [gehabe]

wählerisch, mäklisch, heikel beim Essen sein [wahrsch. zu käbern = wiederkäuen]
Dar Gung is kebisch wie ne Ziech. ... Der Junge ist wählerisch wie eine Ziege.
Werste fei glei assen, du alte kebsche Gusch! ... Aufforderung nicht so am Essen zu mäkeln, sondern zu essen.

Mannr, de
Männer (auch Maa)
... wenn de Mannr arscht mol quatschn ... ... ... wenn die Männer erst mal quatschen ...

sich oder etwas unnütz dreckig machen <Verb>

wozu denn [wörtlich: zu was denn]
Ze wosn is die Salb gut? - Fors Kreiz un de Gelenke! ... Wozu ist die Salbe gut? - Für den Rücken und für die Gelenke!

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]