Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "Befinden"




Befinden, Gesundheit, Krankheit
Du siehst aus wie e Lichtl.  [] Itze leech iech miech erschtemohl uffn Kanapee.  [] dar is net ofm Kop gefalln <))  [] Kupwehting, Zähwehting, Kreizwehting, Bauchwehting  [] heit brummt mir dr Schedl  [] Wehting  [] dusslich  [] schwumrich  [] ich bi wohl offn Mudwurf getratn  [] Iech muß emohl uffn Abee. <))  [] termlich  [] därmlich <))  [] damisch <)) <))  [] mir is gonz dumm un damisch <)) <))  [] mir is su damisch in Kop <)) <))  [] beeng <))  [] beitln  [] blimerant <))  []



Weitere erzgebirgische Wörter:


was
Was ist los? Wos is lus?

Trottel, Dummkopf, schwerfälliger Mensch [wesenszugintelligenz]
Su e Plootz!  []

Fodn, dr
Faden
ununterbrochen in an Fodn Was wollte ich sagen ... ich hab es vergessen. Wos wolltsch saa ... itze is dr Fodn wag.

Freitag [wochentage]

Chemnitz; 1953–1990: Karl-Marx-Stadt; liegt in Westsachsen, am Fuße des Erzgebirges; ca. 240 000 Einwohner [gemeinden]

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]