Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

Das erzgebirgische Wort "schlofm"




schlafen <Verb>
Sunntichs schlofmr immr lang. ... Sonntags schlafen wir immer lange.



Weitere erzgebirgische Wörter:


Zuch2, dr
sich fortbewegende Gruppe, Schar, Kolonne
In an Zuch war dos Glos leer. ... Ohne zu ununterbrechen hat er das Glas ausgetrunken.
Dr Himml war schwarz, wu dar Zuch Stare vuriebr fluch. ... Der Himmel war schwarz, als der Zug Stare vorüber gefogen ist.

Freind, dr
der Freund
Du bist mei Freind. ... Du bis mein Freund.

meinetwegen, wegen mir
Mirwaang net, bluß dirwaang sei mr gange. ... Meinetwegen nicht, bloß deinetwegen sind wir gegangen.

Trampl, dr
polterhafter, unsensibler Mensch [wörtlich: Trampel]
Su e Trampl, konntsts aa annersch saa. ... So ein unsensibler Mensch, du konntest es auch anders sagen.

denn (auch -dn)
Wosn? ... Was denn?
Wiedn? ... Wie denn?

Auswahl der Kategorien
 
 Mensch  Seele  Geist  Familie  Gemeinschaft  Nahrung  Natur  Sonstiges 
Alter
Aussehen
Ausstrahlung
Befinden
Bewegungen
Bonienich
Geburt
Gestalt
Kleidung
Körper
Kopf
Latschgusch
Tätigkeiten
Tod
Angst
Gefühle
Gehabe
Lebensart
Liebe
Schmerz
Seele
Wesenszug
Bildung
Geschick
Intelligenz
Vernunft
Verstand
Ehe
Eltern
Erziehung
Frauen
Freundschaft
Hochzeit
Kinder
Männer
Partnerschaft
Räbchn
Sexualität
Arbeit
Besitz
Brauchtum
Geld
Gemeinden
Heimat
Kirche
Kunst
Politik
Tanz
Vergnügen
Essen
Hunger
Mahlzeit
Rehrnhodr
Scheeloraardebbeln
Speisen
Trinken
Bauernregeln
Gaamsbock
Landwirtschaft
Pflanzen
Tiere
Wetter
Haus
Mengen
Orte
Schimpfwörter
Vorsilben
Wochentage
Zeiten
Zeitwörter
 
[OK]     [Abbrechen]
Auswahl des Index
<Alphabetisch>
Mensch
Seele
Geist
Familie
Gemeinschaft
Nahrung
Natur
Sonstiges
 
[OK]    [Abbrechen]