Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

M wie Maargusch - Nischt annersch wie ne Lappgusch



Maa, dr
Mann
 NEU maane
meinen
 NEU Maangädl
ein klein wenig, ein kleines bißchen, ein Stückchen
 NEU maaßldredsch
wirr im Kopf
 NEU Maastr, dr
Meister
Mad, de
das Mädchen
 NEU Määnung, de
Meinung
 NEU Määnungsfreihät, de
Meinungsfreiheit
Schaf
Mäppl, is
kleines Auto
 ÄND Magrine, de
Margarine
 NEU Mahl, is
Mehl
 NEU Mahlfassln, de
Weißdornfrüchte
Maiblatle1, de
die Blätter des Löwenzahns [pflanzen]
Mainzle, de
Weidenkätzchen
Löwenzahn, Maiblume (meist in der noch blütenlosen Zeit)
 NEU Malbl, dr
nebelartiger Rauch; Qualm
 NEU malfern oder malvern
Räucherkerzchen anzünden
 NEU malkn
melken
 NEU Malläär
Malheuer; nicht folgenschweres Missgeschick; Unglück, Unfall
 NEU Mandn, dr
der Mond
 NEU Mandnschei, dr
der Mondschein
 ÄND manebrn
schnell arbeiten, heftig bewegen, umgehen
manchmal
manchesmal
 NEU manning
manchen
Mannl, is
kleiner Mann
Mannr, de
Männer (auch Maa)
Mannsn, de
Männer (auch Maa Mannr)
Schwätzer; scherzhaft für jemanden, der Märchen erzählt
 NEU markn
merken
langsam u. umständlich sein; umständlich reden, sehr viel erzählen
Massr, is
Messer
Matrial, is
Material
 NEU matschn
matschen (etwas breiartig zerdrücken), planschen
 NEU Matz, de
Menge; Masse; Haufen; auch: niedliches kleines Wesen
 NEU Matzl, is
kleines Teil (kleines Tier, Holzstück)
Maus, de
Maus
 NEU Mebl, de
Möbel
 NEU mecht
möchte
ausschimpfen, auch: jemanden kritisieren
 ÄND meene
meinen
Meinersdorf (Ortsteil von Burkhardtsdorf)
 NEU meeng
mögen; 1. Vermutung, vielleicht; 2. Ausdruck der Einräumung oder des Zugeständnisses; 3.Neigung, Vorliebe, Geschmack; 4. Sympathie oder Liebe empfinden; leiden mögen, gernhaben
mehr
Mehrn, de
die Möhren
meistens
mein
 NEU Meira, dr
Majoran (Gewürzkraut)
meinethalben
meinetwegen
Meinersdorf (Ortsteil von Burkhardtsdorf)
 NEU Meledie, de
Melodie
 NEU Melledie, de
Melodie
 NEU Menggengge
durcheinandergemischtes Essen [essen]
 NEU menn
meinen
niederträchtig, boshaft, ungezogen
 NEU Mick, de
Mücke
 NEU mickrich
mickerig; im Vergleich zu etwas anderem in Größe, Menge kümmerlich wirkend
Markersbach im Erzgebirge [gemeinden]
mich
Miel, de
Mühle
 NEU miet
mit
 NEU mietbrenge
mitbringen
 NEU mietnamme
mitnehmen
 NEU mietzenamme
mitzunehmen
Milich, de
Milch [speisen]
 NEU Milna
Mildenau (Ort im Erzgebirge)
 NEU mir
wir
meinetwegen, wegen mir
miserabel, grottenschlecht, katastrophal, lausig, mies
 NEU missmor (?)
müssen wir (?)
 NEU missn
müssen
 NEU mitenannr
miteinander
Mittich, dr
Mittag [zeiten]
Mittoch, dr
Mittag [zeiten]
Mitz, de
die Mütze [kleidung]
 NEU moch (mog)
mag
 NEU mohln
mahlen
 NEU moln
malen
Molr, dr
Maler (hier auch für Anstreicher)
Mongter, dr
Monteur
mancher [mengen]
Moong, dr
der Magen
sehr, drückt eine Steigerung aus
 NEU Morgnrut, is
Morgenrot
 NEU moschn
etwas pulverförmiges verschütten , krümeln
 NEU Moß, is
Maß
mr1
wir
mr2
mir
trotzig, launenhaft, mürrisch
 ÄND Mudwurf
Maulwurf
Lößnitz (Stadt im Erzgebirge)
 NEU mulchern1
Zustand u.a. einer Schneedecke wenn es gerade zu tauen beginnt und keinen festen Untergrund mehr bildet.
 NEU mulchern2
knuddeln, liebkosen
 NEU Mulfrich, dr
Maulwurf
 NEU Mumpln, de
Erdnussflips (als Snack zum Wein ...)
Munkatl, is
kleine Menge, ein bisschen; übertragen auch kleiner Augenblick
Munks, dr
dicker Brei, breiartige Masse
mengen, rühren
 NEU Muschebubu
gedimmt, schwach
Mutt, de
die Mutter [eltern]
die Muttersprache
Muund, dr
Mond
Muuzln, de
Faserflocken, Fusseln auf dem Fußboden ("Wollmäuse")