Erzgebirgisch Deutsches Wörterbuch

B wie Blaubeer - Sei die noch rut, dann sei se noch grie


Wos machn mir, wemmr ewos backn? Mr wesses aafach net. Is kennt e Kuung warn oder ne vulle Reisetasch. Zwischn denn Buchstohm "b" un "p" tue mir net unnerscheidn. Mr muß da schie e bissl auf den Rast immedum hern, damit dos klor werd.

In der Tat ist der Unterschied zwischen dem schriftsprachlichen "b" und "p" kaum hörbar. Die Aussprache tendiert dabei eher zu "b". Im Wörterbuch sind aber dennoch die Stichwörter unter beiden Buchstaben eingeordnet, damit sich der Leser besser zurecht findet. Als wenn das nicht schon genug wäre, geht die Aussprache von "b" manchmal sogar Richtung "w": Elbe (de Elwe), Farbe (de Farwe); oder ist fast nicht mehr spürbar, wie bei der Endung "ben", die zu "hm" zusammengezogen wird: leben (lehm, lehm), lieben (liem), Buchstaben (de Buchstohm).


Baa, is <))
Bein
Baam, dr <))
Baum
Baumkuchen
baumwollen
Baanle, de
dünne Beine
Bachl, is <))
kleiner Bach, Rinnsal
Backs, dr <)) <))
Gericht aus gekochten Kartoffeln (siehe auch Rauchemad)
Bännl, is
das Bändchen
überrascht sein
Bagasch, de <))
Gesindel
Bahnl, is
die kleine Bahn (das Bähnlein)
Bahnr, dr
Mitarbeiter bei einem Bahnbetrieb
bald
Balln, is
das Ballspielen
neugierig zuschauen, neugierig gucken
Bambis, Bambs <))
Kartoffelpuffer [essen]
Bamml, dr <))
Bange, Angst, Furcht
barfuß
Barch, dr <))
Berg
barfüßig, barfuß
barfüßig, barfuß
bergein, bergab
Bargl, is
kleiner Hügel, kleine Anhöhe, kleiner Anstieg
Bermsgrün (Ort im Westerzgebirge) [gemeinden]
Barn, de
die Birnen
Bärenstein im oberen Erzgebirge [gemeinden]
Barscht, de <))
Bürste (Berscht)
kleine Bürste
Basn, dr <))
Besen
beten
Battl, is <))
unnützes Zeug
betteln
Battlr, de
Bettler [aussehenlebensartbesitz]
Bauchnabel [koerper]
Bauhehm, is
Richtfest
beobachten, ansehen, verfolgen [zeitwoerter]
Beck, dr <))
Bäcker
bedeuten [zeitwoerter]
beide [mengen]
bömisch
laut weinen <Verb> [befindenangstgefuehlezeitwoerter]
Beefsteak; auch: Frikadelle, Klops, Bulette, Fleischkloß [essenspeisen]
begnügen [zeitwoerter]
handhaben, mit etwas umgehen [zeitwoerter]
ein Dampfbad nehmen; scherzhaft auch eine Zigarette rauchen
Brot rösten (auch behn)
übers Ohr hauen; betrügen [wesenszuggeschickgeldzeitwoerter]
beuteln, schütteln, schwer treffen [befindenangstschmerzzeitwoerter]
beleuchten [zeitwoerter]
belügen [zeitwoerter]
beladen
bemühen, kümmern [zeitwoerter]
Brotbüchse
Bemme1, de <))
Schnitte, Brotscheiben
Bemme2, de
Autoreifen
betrunken, beschwipst [kopfgefuehletrinken]
das Benehmen
das Benehmen
bereuen [zeitwoerter]
beredet, besprochen
Berschl, is <))
Bürschchen, frecher Junge
Berscht, de <)) <))
Bürste
beschlagen; mit einem Beschlag versehen; mit einer dünnen Schicht überzogen
in etwas erfahren sein, sich auskennen [geschick]
genau ansehen, neugierig betrachten, erwägen, überdenken, überschlafen
besudln, sich <))
sich bekleckern, sich beim Essen beschmutzen [mahlzeitzeitwoerter]
besonders
tagsüber
Bettwäsche
betrinken
Bewee, is <))
Küchenzeile, Küchenschränke; Schanktisch
Bewegung
beizeiten, rechtzeitig
bezahlen
bezwecken
Bibbus, dr
etwas Kleines, kleines Teil
Bichl, is <))
Buch
Bichrlodn, dr <))
Buchladen, Buchhandlung
bin; auch: sei
Biech, de
Kurve
Petze
petzen, verraten, anschwärzen
böse
Biez, de
Brust
ein bisschen
bellen
Bimml, de <))
die Bimmel (die Glocke)
Bind, de
Binde
Bindfaden
Binne, de <))
Bienen
Binnl, is <))
Bündel
bisschen
Bitlich, dr
der Bückling (geräucherter Hering)
bitzeln, kleine Stücke von etwas abschneiden
Blechbüchse
blechen; bezahlen
Blatl, is <))
die Zeitung
Blaubeer, de <))
die Blaubeeren, Heidelbeeren
bleibt es
blöd, dumm sein [intelligenz]
lauter Aufschrei
Schreihals
laut schreien oder weinen
Schreihals
bleiben
Blembe, de
Gesöff; Getränk mit schlechtem oder keinem Geschmack
Bliet, de
Blüte
Blietl1, is
kleine Blüte
Blietl2, is
Pickel, Hautreizung
schwindlich, unwohl; blau [befinden]
Bliml, is <))
kleine Blume, Blümchen
Blimln, de <)) <))
kleine Blumen, Blümchen
Blos, de <))
Blase
blasen
bloß, nur
unbedeckt, nackt
Rolle vorwärts
einen Purzelbaum schlagen
Bod, is
das Bad
baden
Bolwier, dr <))
Herrenfriseur, Haarschneider bzw. Bartscherer
Burkhardtsdorf [gemeinden]
borgen, leihen
Handfeger, Besen; auch ungezogenes Kind
Boss, dr <))
Junge, kleiner Junge
Bottn, de <))
große, kaputte, alte Schuhe od. Stiefel
Braat, de
Breite
breitbeinig; mit gespreizten Beinen
Breitenbrunn (Ort im Erzgebirge) [gemeinden]
brechen
bringen
(bes. von Fleisch u. Fett) spritzend braten; brutzeln
scharf sein auf; unruhig, aufdringlich
scharf sein auf (siehe brammrich)
Brams1, de <))
Stechfliege [tiere]
Brams2, de
Bremse (zum Anhalten)
bremsen
Bratsch, de <))
dicke, unförmige Frau; auch: Bratsche oder Viola, ein Streichinstrument mit dickem Bauch
sich hinsetzen und breit machen
Bratt, is <))
Brett; übertragen auch für Tür
Brattl, is <)) <))
Brettchen, kleines Brett
brauchen
Breesln, de
die Brösel, kleine Krümel
breit
sehr weich
Brick, de
die Brücke
Briedr, de
Brüder
Brietzl, dr <))
frecher, vorlauter oder auch aufgeweckter Kerl; auch einfältiger Mensch
Brih, de <))
Soße
sehr heiß
Hohlkopf [kopf]
brennen
frisch gebrüht, Neuigkeit erzählen
beleidigt tun, nörgeln
Brotl, is <))
das Brötchen
Brotn, dr
der Braten
die Bratwurst
Brud, dr <))
Bruder
Brudl, dr
Rauch, Qualm, Dampf
Brünlos (Ortsteil von Zwönitz) [gemeinden]
nachsitzen
Sturkopf; Schimpfwort für einen sturen, unbelehrbaren Menschen
Brut, is
Brot
etwas mit größter Ruhe tun, sehr langsam arbeiten
dumpf donner
Buchs, de <))
Hose, Unterhose
Buckl1, dr <))
kleiner Hügel [koerper]
Buckl2, dr <))
Rücken [koerper]
Bud, de <))
Bude, Stand
Budn, dr <))
der Boden
bodenlos; abgrundtief; unglaublich, unerhört
wühlen, räubern
großer, hagerer Mensch
Bumml1, dr <))
der Bummel (Spaziergang, Einkaufstag)
Bumml2, de <))
Bommel (an der Kleidung)
gemütlich spazieren, einkaufen
Bunne, de
die Bohnen
Burlniss, de <))
Erdnüsse
Speise aus geriebenen rohen, manchmal auch noch gekochten Kartoffel und Buttermilch [speisen]
Buung, dr <))
Bogen
kleine Ruhepause machen; dösen, schlafen